Lücken in der HIV-Therapie

„Was mir oft bei anderen Programmen gefehlt hat ist, dass beim HIV-Patienten nur dessen Werte angeschaut werden. Das Gesamtpaket hat mir gefehlt.
Ein Gesamtkonzept HIV.
Das machen wir jetzt in der Praxis, dass wir jemanden auf das Fahrradergometer setzen um zu schauen, ob das Herz in Ordnung ist. Wir machen regelmäßige Lungenfunktionstests, wir schauen mit spezieller Technik ob der Augenhintergrund in Ordnung ist.

 

Wir entwickeln daraus ein individuelles Gesamtkonzept, dass wirklich der Patient über lange Jahre als Ganzes wahrgenommen wird und dass uns auch die ganzen Kollateral-Schäden - durch Rauchen, schlechte Ernährung, wenig Sport - entdecken und eine Antwort dafür haben -  und wir direkt für den Patienten ein individuelles Programm zusammenstellen.“