Tauchmedizin

Die Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM) empfiehlt eine regelmäßige Tauchuntersuchung

- unter 18 Jahre: jährliche Tauchtauglichkeitsuntersuchung

- 18 - 39 Jahre: alle drei Jahre Tauchtauglichkeitsuntersuchung

 

- ab 40 Jahren: jährliche Tauchtauglichkeitsuntersuchung

Die GTÜM empfiehlt bei Patienten unter 40 Jahren folgende Untersuchungen:

- Ausführliche Anamnese

 

- Ganzkörperuntersuchung inkl. Reflexstatus und grob orientierender neurologischer Untersuchung

 

- Ohrinspektion und Kontrolle der Mittelohrbelüftung

- Lungenfunktionsprüfung

 

- Elektrokokardiogramm (EKG)

Ab einem Alter von 40 Jahren sollte zusätzlich ein Belastungs-EKG (Ergometrie) erfolgen.

Die Tauchtauglichkeitsuntersuchung wird mit einer Bescheinigung bestätigt, die entsprechend der Empfehlungen der GTÜM ausgestellt wird.